Letzte Aktualisierung: 12.08.20177

 

 

Spende - jeder Euro zählt!

Zeit Zum Biken
Myself

“Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod”
(Konfuzius)

 

 

“Nur wer Schmetterlinge lachen hört weiss wie Wolken schmecken” (Novalis)

Das Leben hat viele Facetten...

...wer also sich für Tschart* interessiert sollte sich von Folgendem nicht abschrecken lassen.

Wenn ich ganz depp gucke - krieg ich dann noch ein Bier?

... als abschreckendes Beispiel eines der
seltenen alkoholisierten Bilder. Naja, ist halt so.

Die Wiki zitiert aus dem 1812 geschriebenen historisch-romantischen Drama "Die Gründung Prags" von Clemens Brentano folgendes:

"Wlasta ist die Tochter der Priesterin Zwartka und des hinkenden Priesters Lapack. Zwartka hatte sich als junges Ding mit Tschart, dem Verneinenden, eingelassen. Tschart, Widerpart der Bilobogi, hatte ihr seinerzeit ein Nägelmal gekniffen. Seitdem ist Zwartka Zauberin. (...)
Die Drillinge Libussa, Tetka und Kascha sind Töchter des verstorbenen Herzogs Krokus. (...)
Zu ihrem 20. Geburtstag werden die drei Fürstentöchter mit je einem goldenen Apfel gehuldigt - Tetka mit dem Apfel des Himmels, Kascha mit dem Apfel der Erde und Libussa mit dem Apfel des Lebens. Von Zwartka, ihrer einstigen Lehrerin, bekommen die Drillinge auch Zauberäpfel, um die Jungfrauen an Tschart zu binden.

Quelle

Dchart (armenisch): Ausrottung, Massaker

(Slav. Mythologie)
Der Teufel, den einige wendische Stämme, wenn auch nicht anbeteten, doch wenigstens, wie alle slavischen Stämme das böse Princip, den Czernebog, fürchtend verehrten. Tschart kommt unzweifelhaft von Tscharni = schwarz; er ist also, gleich Czernebog, der schwarze, böse Gott.


Aus Vollmer's Mythologie aller Völker, Stuttgart 1874

"Früher war auch alles Scheisse. Aber jetzt ist es die gute alte Zeit."
(Tschart)

Parental Advisory!

Diese Seiten lesen sich am Besten mit ironischem Augenzwinkern - zu Risiken & Nebenwirkungen humoristischer
Selbstdarstellung im Internet fragen Sie am besten jemanden der sich damit auskennt...nur nicht mich *grins*


”Man braucht zwei Jahre,um sprechen
und fünfzig,um schweigen zu lernen“
(Ernest Hemingway
)
“...und manche lernen es nie.”
(Tschart
)

* Ein rechtlicher Hinweis zu den Links  auf dieser Internet-Seite:
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das  Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines  Links die Inhalte der verknüpften Seite ggf. mit zu verantworten hat.  Dies kann laut LG nur durch die ausdrückliche Distanzierung zu diesen  Inhalten verhindert werden. Daher erklären wir ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verknüpften  Seiten haben und uns somit ausdrücklich von den Inhalten distanzieren  und uns diese nicht zu Eigen machen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage und deren Unterseiten angezeigten Links/Verknüpfungen  und für alle Inhalte der Seiten, zu denen hier sichtbare Banner, Buttons und Links führen.

*A proud Division of “MIchA”! (Misogyne Intelligenzler contra herrschsüchtige Amazonen)

 

* ... und noch so ein Juristen-Dingsi:
Diese Site wurde von der FSK (Föllig Sinnlose Kontrollinstitution) als nicht jugendfrei bzw. Ü50 in der Kategorie “Krank”
geratet (sprich “geräitet”, ist Englisch du Nase!). Betreten Sie die Site also nur wenn Sie über 50 Jahre alt oder krank sind
 (wahlweise, falls beides zutrifft...arme Sau!) da Sie sich unkontrollierter Gefahr von Ironie, Sarkasmus und Zynismus sowie
 orthopädisch einwandfreier Rechtschreibung aussetzen (auf neudeutsch: “buchstaben unn so sinn voll korrekt alder!”.
Dieser Text wurde von der deutschen Augenoptiker-Vereinigung gesponsort und absichtlich so klein geschrieben,
da es sowieso wieder nicht die Bohne interessiert :-).

Alt genug?

*das Sternchen ist vollkommen überflüssig, ich wollte nur sehen ob Sie scrollen können

**übrigens mag ich Sternchen echt gern. Die sind super und so.